top of page
  • AutorenbildKimberly Lordêlo Gehlen

So lebst du gesünder

Aktualisiert: 13. Nov. 2023

Gerade weil wir von den gesellschaftlichen Erwartungen immerzu getrieben werden, mehr zu leisten und unsere Zeit in Produktives zu investieren, ist es mir um so wichtiger, dass wir uns auch Zeit einräumen, wieder zu uns zu kommen und uns unseren Bedürfnissen zu widmen. Hier sind ein paar Ideen, wie ihr euren Alltag sorgvoll und achtsam gestalten könnt, im Sinne von Detoxing. Warum Detoxing? Es bedeutet auf Deutsch "Entgiftung" und hilft dabei, den physischen und psychischen Stress auszubalancieren, der sich im Alltag ansammelt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

  1. Mundöl ziehen Viele Influencer schwören darauf: Einen Esslöffel Öl am Morgen durch den Mund spülen und die Giftstoffe im Körper, sowie das Gelb der Zähne wird anschließend mit ausgespuckt. Dafür kann man jedes beliebige Öl benutzen, das in der Küche oder im Einkaufsregal zu finden ist. Ich habe mal bei DM ein Zitronenöl (extra für das Öl-Ziehen) gefunden & finde es neben Kokosöl am angenehmsten. Man sollte das Öl direkt nach dem Aufstehen, vor dem Zähneputzen in den Mund nehmen. Achtung: Nicht schlucken! 10-20 Minuten hin und her "ziehen", sodass es überall im Mund gewesen ist (die Zunge halte ich dabei oben am Gaumen aufgrund des öligen Gefühls sonst). Währenddessen kann man duschen, Tagebuch schreiben, aufräumen, Frühstück zubereiten... Was auch immer ansteht. Dann im Waschbecken ausspucken und mit Wasser hinterher spülen. Um das restliche Öl und die Giftstoffe loszuwerden, am besten gleich zur Zahnbürste greifen und wie gewohnt die Zähne putzen.

  2. Green Smoothie Wer regelmäßig Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Softdrinks konsumiert, hat automatisch viel Säure im Magen. Um hier die Balance zu schaffen, eignen sich basische Lebensmittel. Das bekannteste und gesündeste aller, ist grünes Blattgemüse. Das heißt, dein Kühlschrank sollte optimaler Weise (wenigstens gefroren) immer Spinat, Salat, Grünkohl oder anderes Blattgemüse lagern. Dabei wird ein täglicher Konsum empfohlen. Für mich ist der einfachste Weg eine tägliche Dosis dieser zu mir zu nehmen, morgens einen Smoothie mit grünem Blattgemüse als erste Mahlzeit zu genießen. Es gibt mittlerweile preisgünstige Smoothie-Mixer und sonst eignet sich auch ein Pürierstab. Ich wähle immer Banane, Apfel, Wasser/Pflanzenmilch/Fruchtsaft und das grüne Pflanzengemüse als Basis. Dann kann noch weiteres Obst (gefroren oder frisch) und Samen (wie Leinsamen, Chiasamen, Sesam, Buchweizen oder auch Nüsse) hinzugefügt werden. Für eine extra Süße füge ich gerne eine Dattel mit hinzu. Anschließend wird alles klein gemixt und gegebenenfalls (nach dem Abschmecken) optimiert: noch etwas Flüssigkeit, Zitrone oder Zuckeralternative hinzu mischen und fertig! Es ist schnell, einfach & gesund!

  3. Kräutertee Warmes Wasser zu trinken ist bekanntlich eine Wohltat für den Körper: es muss nicht der Körpertemperatur angepasst werden und kann deshalb sofort in die Gefäße übergehen. Wasser ist unser Lebenselixier, wir bestehen immerhin zu 70% daraus. Und wenn wir dann noch gesunde, heilende Kräuter in dieses warme/heiße Wasser geben, beruhigt das nicht nur unser Wohlbefinden, also unsere Seele, sondern auch unseren Körper (insbesondere den Magen). Deshalb eignet sich ein Kräutertee sowohl am Morgen, als auch am Nachmittag oder am Abend als letzte "Mahlzeit". Die fertigen Mischungen aus dem Einkaufsregal schmecken mir allerdings meist nicht, deshalb empfehle ich frische Kräuter zu kaufen (abgepackt oder in Blumenerde) und sie dann gepflückt und abgewaschen der Teekanne oder der Teetasse hinzuzufügen.

  4. Heilerde/Vulkanerde-Masken, Kaffeesatz-Peeling und Feuchtigkeitsmasken In dieser Pflegeroutine geht es um die Hautpflege. Ich selbst peele mich 1-2 Mal die Woche und töte genauso oft alle Bakterien auf meiner Haut mithilfe von Heilerde. Man kann zum ausprobieren fertige Masken für weniger als 1€ beim Drogeriemarkt kaufen oder aber die Heilerde online bestellen und dann zuhause mit Wasser anmischen, um sie anschließend im Gesicht aufzutragen. Idealerweise trage ich die Heilerde nicht am selben Tag auf, wie ich übrigen Kaffeesatz zum Peelen benutze - die Haut sollte nicht zu hart rangenommen werden. Während das Peeling direkt nach dem einmassieren abgewaschen werden kann, lasse ich die Heilerde einmal trocken werden, bevor ich diese sanft abspüle. Nach einem Peeling oder auch einer Maske, die desinfiziert, ist die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit nicht zu unterschätzen. Ich habe für mich festgestellt, dass meine Haut nach einer Feuchtigkeitsmaske (Tuchmaske) bemerkenswert strahlt. Deshalb benutze ich diese, ergänzend zu einer guten täglichen Feuchtigkeitscreme, einmal die Woche. Wann ihr die Produkte anwendet, ist denke ich ganz individuell. Ich liebe es, sie direkt nach dem Aufstehen aufzutragen und dann aufzuräumen, sauber zu machen oder einen Smoothie zuzubereiten. Genießt dabei, dass ihr euch selbst etwas gutes tut. <3

  5. Bewegung Klingt selbstverständlich, muss aber doch irgendwie in den Alltag integriert werden, damit sie nicht vernachlässigt wird - die Bewegung. Es kann eine Abfolge von Gymnastikübungen auf der Matte sein, ein Spaziergang zum Bäcker/zur Bank/zum Müllcontainer oder eine intensive Sportstunde. Dafür muss man sich nicht immer umziehen, z.B. wenn man sich morgens im Schlafanzug vor dem Duschen bewegt. Aber mind. 30 Minuten am Tag durchgehende Bewegung sollte sein, um die körperliche Fitness, d.h. Gesundheit, garantieren zu können. Vielleicht kannst du sie mit einer Verabredung verbinden? Ich persönlich gehe super gerne mit meinen Freunden Spazieren, bevor wir uns irgendwo niederlassen und dort bei einem Getränk weiterquatschen. :)

  6. Ausmisten/Aufräumen Nicht nur unser Körper, auch unser Geist sammelt Tag für Tag Sachen an, die nicht hilfreich sind, wenn wir klar denken und uns frei fühlen wollen. Wenn der Geist sich von selbst mit Unruhe und Unzufriedenheit meldet, ist es allerhöchste Zeit für Ordnung (aber auch regelmäßige Ordnung als Prävention ist nicht verkehrt): Raus mit allem, was nicht benutzt wird und ran an die Putzmittel! Je klarer und ordentlicher die Umgebung, desto klarer und sortierter der Kopf. Das kann manchmal 10 Minuten dauern (stell dir einen Timer, das sorgt für Druck und Schnelligkeit) oder auch einen ganzen Tag - je nachdem was du dir vornimmst. Aber so oder so ist es gut investierte Zeit, die du dir wert sein solltet.

  7. Bücher, Meditationen und Kunst Kreationen von Menschen, die uns an unsere Seele erinnern, sind für mich essentiell geworden. Bei dem ganzen "du sollst, du könntest, du musst" will ich mich zuhause oder bei einem Spaziergang daran erinnern, wer ich denn außerhalb der Rollenerwartungen bin. Dafür dienen Denkanstöße und Inspirationen, die uns am ehesten durch Kunst, Wörter oder Gebete/Musik erreichen. Vielleicht hast du schon die ein oder andere Erfahrung der "Erleuchtung" gehabt oder, sowieso, eine ganze Welt voller Inspirationen noch zu entdecken. Manchmal kann es auch ein Sonnenstrahl, eine bewusste Atmung oder Tiere sein, die die Ruhe in uns auslösen. Noch intensiver hilft mir das Schreiben beim Bewusstwerden meiner Selbst. Was ist es bei dir?


Weitere Ideen sind Basenbad, Kerzenlicht, Tagebuch, Gurkenwasser und Sonnenlicht. Probier dich Schritt für Schritt durch und mach dir das, was dir gut tut, zur Routine. Weil du wichtig bist.


Lebe, liebe, strahle - deine Kimberly.

59 Ansichten

Comments


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page